Wo Sie auf Ihrem amerikanischen Südwesten Roadtrip bleiben

Lieber Freund!

Ich habe es wirklich genossen, mit dem Wohnmobil durch den Westen der USA zu reisen, obwohl ich auf einem so festen Bett nicht den besten Schlaf hatte. Wenn Sie einen Wohnmobil-Roadtrip machen, müssen Sie nach Campingplätzen suchen, auf denen Sie übernachten können. Nicht alle Campingplätze sind gleichermaßen angelegt. Und manchmal entschieden wir uns aufgrund des Wetters, in Hotels zu übernachten. Hier finden Sie einige Tipps zu Campingplätzen, die wir bei der Planung unseres Road Trips kennengelernt haben, sowie Vorschläge, wo Sie auf Ihrem Road Trip in den amerikanischen Südwesten übernachten können.

Buchung von Campingplätzen im Voraus

Wenn Sie im Voraus buchen, wird ein Teil der Spontanität beseitigt, die bei einem Roadtrip so angenehm ist, aber manchmal ist dies erforderlich. In den beliebten US-Nationalparks sind die Campingplätze schnell und früh ausgebucht. Überprüfen Sie die Website von National Park Services im Voraus, um herauszufinden, wann Reservierungen geöffnet sind, und klicken Sie darauf, sobald sie geöffnet sind.

Der Yosemite National Park ist einer der beliebtesten Parks in den USA, und wenn wir uns das anschauten, öffneten Campingreservierungen 5 Monate im Voraus. Da unsere Pläne nicht zu 100% in Stein gemeißelt waren, bin ich nicht genau nach 5 Monaten auf die Website zurückgekehrt. Auch eine Woche später war fast alles ausgebucht. Wir konnten keine Wochenendnächte auf den Campingplätzen in der Nähe der beliebten Sehenswürdigkeiten verbringen, also buchten wir dort eine Donnerstagnacht und mussten dann für Freitag- und Samstagnacht auf einen 45 Minuten entfernten Campingplatz ziehen.

Auf der anderen Seite nehmen einige Campingplätze nicht einmal Reservierungen entgegen, oder sie nehmen möglicherweise das ganze Jahr über keine Reservierungen entgegen. Der Campingplatz, den wir in Kings Canyon haben wollten, nahm keine Reservierungen für die Zeit, in der wir uns umsahen, aber es gab kein Problem, einen Platz zu bekommen, als wir ankamen. Recherchieren Sie rechtzeitig, damit Sie wissen, womit Sie es zu tun haben.

Campingplätze im Yosemite National Park

Betrachten Sie private Campingplätze

In vielen Nationalparks gibt es gute Campingplätze, und der Aufenthalt direkt im Park erleichtert die Erkundung. An manchen Orten ist es jedoch besser, auf einem privat geführten Campingplatz zu übernachten.

Das Death Valley ist das ganze Jahr über extrem heiß und wir besuchten es in der Nebensaison, was höhere Temperaturen bedeutet. Aber wir fanden einen privaten Campingplatz am Rande des Parks, der höher gelegen war. Es war also noch heiß, aber gut 10 Grad kühler als das Besucherzentrum im Park.

Einige unserer Zwischenstopps waren Navajo-Reservierungen. Antelope Canyon ist eigentlich Navajo-Land, daher gibt es keine Nationalpark-Dienstleistungen. Wir waren auf einem Campingplatz am Lake Powell, der eigentlich Teil des Glen Canyon National Recreation Area ist, aber es war ein privat geführtes Camp. Im Monument Valley, ebenfalls im Navajo-Land, haben wir einen privaten Campingplatz mit hervorragender Aussicht auf die Landschaft gefunden. In Moab fühlte es sich besser an, in der Stadt zu bleiben, und so buchten wir eine Nacht für KOA und einen anderen privat geführten Campingplatz für die restlichen 3 Nächte.

Unser Campingplatz in der Nähe von Death Valley bot eine herrliche Aussicht

Manchmal braucht man ein Hotel

Informieren Sie sich über die Durchschnittstemperaturen für die Jahreszeit, in der Sie die einzelnen Orte besuchen, bevor Sie jede Nacht campen. Wir waren Ende September / Anfang Oktober am Grand Canyon, und die durchschnittlichen Nachttemperaturen schienen um die Gefriertemperatur zu liegen, die sich etwas niedriger anfühlte, als ich es zum Zelten wollte. Gleiches gilt für Bryce Canyon.

Sie möchten auch flexibel bleiben. Welche 3 Nächte habe ich in Moab erwähnt, wo wir einen privaten Campingplatz gebucht hatten? Nun, für ein paar Tage gab es einen Zufall, einen kalten Schnappschuss und einen Regensturm, und so stornierten wir schließlich unsere Campingplatzreservierung und buchten ein beschissenes Hotel. Wir tauschten auch unseren Campingplatz in Zion gegen ein Hotel in der Stadt, da die Temperaturen unerwartet gesunken waren.

Wenn Sie überhaupt nicht campen möchten, müssen Sie natürlich die Hotels an jedem Ort bewerten. Hotels in der Nähe von Nationalparks sind in der Regel recht teuer. Ermitteln Sie also Ihren Komfort. Führen Sie auch die Route aus, um zu sehen, wie lange Sie brauchen, um von Ihrem Hotel zum Park zu fahren.

Es schneite über Nacht im Bryce Canyon, also waren wir froh, ein Hotel zu haben

Campground Badezimmer

Kennen Sie Ihr Komfortniveau, bevor Sie losfahren. Einige Campingplätze verfügen über Spültoiletten, andere über Tresortoiletten. Wenn Sie nicht vertraut sind, sind Tresortoiletten im Grunde eine Toilette über einem riesigen Loch im Boden. Sie riechen ziemlich schlecht und die Abfälle von allen, die vor Ihnen auf die Toilette gegangen sind und wissen, wie lange sie dort sitzen. Für diejenigen unter Ihnen, die sich mit Schruppen befassen können, mag dies in Ordnung sein, aber ich war mit Tresortoiletten nicht einverstanden.

Stellen Sie bei der Suche nach Campingplätzen sicher, dass Sie wissen, welche über welche Art von Toilette verfügen. Auf dem NPS-Yosemite-Standort werden beispielsweise alle Campingplätze aufgelistet und ob sie über Leitungswasser verfügen, dh über Spültoiletten, fließende Spülen und eine Trinkwasserquelle, oder über Bachwasser, dh über Tresortoiletten, in der Regel keine Spülen, und Sie müssen kochen das Wasser zur Verfügung.

Wenn Sie in einem Gebiet mit Bären campen, ist in den Badezimmern des Campingplatzes keine Seife vorhanden. Das liegt daran, dass Bären denken, Seife und andere Toilettenartikel riechen nach Essen. In diesen Bereichen lohnt es sich, Ihre eigene Seife mit auf die Toilette zu nehmen. (Mehr über die Bärensicherheit erfahren Sie später in der Post.)

Es ist auch gut, die Duschsituation zu untersuchen. Wenn der Campingplatz über Tresortoiletten und kein fließendes Wasser verfügt, gibt es offensichtlich keine Duschen. Aber nicht alle Campingplätze mit Spültoiletten haben Duschen. In Yosemite habe ich festgestellt, dass es in der Nähe des Besucherzentrums und des Hauptteils des Parks Duschen gibt. Aber in Kings Canyon waren die Duschen im Grant Grove-Bereich (der Teil, der näher an Sequoia liegt) geschlossen, und ich bestand darauf, im Cedar Grove-Bereich (der sowieso der Canyon-Bereich ist) zu bleiben, da sie Duschen im Gemischtwarenladen haben.

Der Lake Powell Campingplatz in Page, AZ, hatte schöne Badezimmer und eine schöne Aussicht

Welche Art von Campingplatz zu buchen

Die Art des Campingplatzes, den Sie buchen können, hängt vom Campingplatz und der Art des Fahrzeugs ab, das Sie fahren. In Nationalparks verfügen die meisten Campingplätze über nichtelektrische Standardstandorte. Das heißt, es gibt keine elektrischen Anschlüsse, es gibt Platz für ein Zelt (manchmal zwei Zelte) und entweder ein oder zwei Fahrzeuge. Für unseren Jucy Van konnten wir diese Arten von Websites buchen. Wenn Sie ein größeres Wohnmobil fahren, müssen Sie die Beschränkungen der Fahrzeuglänge für die Campingplätze und die elektrischen Anschlüsse prüfen.

Gelegentlich sehen Sie nur Zeltplätze. Während einige Nationalparks eine Handvoll davon haben, sahen wir sie häufiger auf privat geführten Campingplätzen. Das bedeutet, dass auf dem Gelände nur Platz für ein Zelt ist und Sie Ihr Fahrzeug woanders abstellen müssen. Dies war keine Option für uns im Jucy Van, da wir im Van schliefen, nicht in einem Zelt. Wenn Sie Zeltcamping betreiben, bedeutet ein reiner Zeltplatz, dass Sie Ihre Sachen vom Auto zum Campingplatz bringen müssen.

Das Reservierungssystem für Nationalparks ist hinsichtlich der Arten von Standorten ziemlich klar, aber die privaten Campingplätze waren von Land zu Land unterschiedlich. Schicken Sie ihnen auf jeden Fall eine E-Mail im Voraus und fragen Sie, welche Art von Website Sie buchen sollten, wenn Sie mit einem Jucy Van unterwegs sind. Für ein normales Wohnmobil ist dies in der Regel ziemlich offensichtlich, und wenn Sie im Zelt campen, ist in der Regel auch klar, welcher Standort der richtige ist. Aber fragen Sie besser, wenn Sie sich nicht sicher sind. Ich rief sogar den Kundenservice für Nationalparkreservierungen an, um einige Fragen zu stellen, und sie waren unglaublich freundlich und hilfsbereit.

In Monument Valley mussten wir einen Wohnmobil-Campingplatz buchen, keinen Zeltplatz

Bärenkästen und andere Bärensicherheitstipps

In einigen Teilen des Landes können Schwarzbären ein echtes Problem sein. Auf unserem Roadtrip besuchten wir Yosemite, Kings Canyon und Sequoia im Bärenland, aber keinen der anderen Parks. Bären fühlen sich vom Geruch des Essens angezogen, aber auch Dinge, die einfach nach Essen riechen, können Probleme verursachen. Aus diesem Grund haben Campingplätze Bärenkästen aus Metall, in die Sie Ihre Sachen einschließen können.

Jeden Abend, bevor Sie ins Bett gehen (oder früher), müssen Sie alle Lebensmittel in die Bärenkiste legen. Andere Artikel, die einen Duft haben, wie Deodorant, Sonnencreme, Lotion, Seife, Shampoo usw., müssen ebenfalls in der Schachtel sein, da Bären fälschlicherweise glauben, sie seien Lebensmittel. Diese Bären sind stark genug, um Ihre Autotür zu öffnen. Gehen Sie also kein Risiko ein.

Wir erfuhren, dass der Kühlschrank in unserem Jucy Van sicher genug war, dass wir das Essen über Nacht dort lassen konnten. Ich würde es mit einem Kühler nicht riskieren, aber der Ranger auf dem Campingplatz versicherte uns, dass das Essen in unserem Kühlschrank in Ordnung war. Im Zweifelsfall fragen oder in die Bärenkiste legen.

Laut dem Yosemite-Abschnitt von National Park Services: „Wenn Sie sich in einem erschlossenen Gebiet befinden (z. B. auf einem Campingplatz, auf einem Parkplatz oder in einem Quartier) oder wenn sich ein Bär Ihnen nähert, schrecken Sie es sofort ab: Machen Sie so viel Lärm wie möglich, indem Sie schreien sehr laut (mach dir keine Sorgen, dass du die Leute weckst, wenn es Nacht ist). Wenn Sie mit anderen Menschen zusammen sind, stellen Sie sich zusammen, um eine einschüchternde Figur zu präsentieren, aber umgeben Sie den Bären nicht. Bärenspray / Pfefferspray ist in Yosemite nicht erlaubt. “

Lesen Sie hier, hier und hier mehr über die Bärensicherheit in Yosemite. Wenn Sie andere Parks mit Bären oder anderen gefährlichen Tieren besuchen, lesen Sie dort auch die Sicherheitsanweisungen.

Dies war die Bärenkiste auf unserem Campingplatz in Kings Canyon

Die besten Campingplätze und Hotels auf unserer Roadtrip

Wir wollten den größten Teil unserer Reise auf Campingplätzen verbringen, aber Pläne funktionieren nicht immer. Ein unerwarteter Schnappschuss traf Utah, als wir dort waren, und wir beschlossen, 4 Nächte Camping gegen Hotels auszutauschen. Hier ist ein Blick darauf, wo wir auf unserer Südwest-Roadtrip geblieben sind.

Wo wir auf unserem Roadtrip geblieben sind: Campingplätze

  • Yosemite: Upper Pines (näher am Besucherzentrum) und Crane Flat (nicht so nahe)
  • Kings Canyon: Sentinel
  • Mammutbaum: Lodgepole
  • Death Valley: Panamint Springs
  • Seite: Lake Powell Wahweap
  • Monument Valley: Die Aussicht
  • Moab: KOA

Wo wir auf unserem Roadtrip geblieben sind: Hotels

  • Grand Canyon: Grand Canyon Plaza Hotel Gästebewertungen
  • Bryce Canyon: Americas Best Value Inn, Tropic, UT
  • Zion: Hampton Inn & Suites, Springdale, UT

Warum sollten Sie einen Nationalparkpass kaufen?

Der normale Eintrittspreis für die meisten beliebten Nationalparks liegt zwischen 20 und 35 US-Dollar. Wenn Sie nicht vorhaben, das ganze Jahr mehr als zwei Nationalparks zu besuchen, ist es in Ordnung, die Gebühr einfach zu bezahlen. Wenn Sie jedoch mehrere Parks besuchen, lohnt es sich, einen Nationalparkpass zu kaufen. Bei einem Roadtrip durch Nationalparks sparen Sie viel Geld für Eintrittsgelder!

Der America the Beautiful Pass kostet $ 80 und ist ein Jahr gültig. Sie deckt den Eintritt für den Inhaber des Ausweises sowie für alle anderen Personen im Auto ab. Der Pass funktioniert in Nationalparks, Naturschutzgebieten und vielen anderen nationalen Erholungsgebieten und Denkmälern. Hier ist eine Liste aller Nationalparks, die wir auf unserer Reise besucht haben, und wie hoch der Standardeintrittspreis (pro Auto) ohne Pass ist:

  • Yosemite National Park: $ 35
  • Sequoia-Kings Canyon Nationalparks: 35 US-Dollar
  • Death Valley National Park: 30 US-Dollar
  • Grand Canyon National Park: $ 35
  • Nationales Erholungsgebiet Glen Canyon (Lake Powell): 30 USD
  • Arches National Park: 30 US-Dollar
  • Canyonlands National Park: 30 US-Dollar
  • Capitol Reef National Park: 20 US-Dollar
  • Bryce Canyon National Park: $ 35
  • Zion National Park: $ 35

Ohne den Pass hätten wir 315 US-Dollar für den Eintritt in den Nationalpark ausgegeben!

Hinweis: Der National Park Pass beinhaltet keine State Parks oder Navajo Tribal Parks.

Sie können den Pass an der Pforte in vielen Nationalparks kaufen, aber manchmal laufen sie aus, und wie wir festgestellt haben, ist manchmal niemand an der Pforte. Wir kamen nach Einbruch der Dunkelheit in Yosemite an, dem ersten Park auf unserem Roadtrip, und niemand war am Tor. Da Sie einen Ausweis oder einen Nachweis benötigen, dass Sie den Eintritt bezahlt haben, könnte dies am nächsten Tag zu Problemen führen.

Zum Glück haben wir, bevor wir unsere Reise begannen, herausgefunden, dass REI auch America the Beautiful National Park Pässe verkauft. Ich war viele Male während unserer Reise so froh, dass wir eine über sie gekauft haben, weil wir uns unterwegs nicht darum kümmern mussten.

Kaufen Sie Ihren Nationalparkpass online bei REI, bevor Sie Ihre Reise beginnen!

Das könnte Ihnen auch gefallen:

  • Die beste Südwest USA Road Trip Reiseroute
  • Ultimativer Leitfaden für die Planung einer Campervan-Autoreise im Südwesten der USA
  • Oder sehen Sie sich weitere Reiseziele auf Travel Made Simple an

Testimonials und Kommentare