Berliner reisevorschläge: 3 tage bis eine woche

Lieber Freund!

Es gibt so viele Gründe, Berlin zu besuchen. Deutschlands Hauptstadt ist voller Geschichte und es gibt keinen besseren Ort, um mehr über den Zweiten Weltkrieg und die Berliner Mauer zu erfahren. Es ist eine internationale Stadt mit einer großen Auswahl an Gerichten. Berlin ist auch eine Kulturstadt mit vielen Museen, die vom Zweiten Weltkrieg über die Berliner Mauer bis hin zu Kunst, Technologie und Geschichte alles bieten. Egal, ob Sie eine Woche Zeit haben, um die Stadt zu besichtigen, oder nur drei Tage in Berlin, hier finden Sie einige Anregungen für den Einstieg.

Wie viele Tage in Berlin?

Berlin ist eine große Stadt und das Leben ist über viele Stadtteile verteilt. Es gibt nicht nur ein zentrales „Tourismusviertel“, um alles zu sehen, was es zu sehen gibt. Sie können also wirklich viel Zeit in Berlin verbringen, um jede Nachbarschaft zu erleben und alle Sehenswürdigkeiten zu sehen.

An drei Tagen in Berlin haben Sie einen Tag Zeit, um die touristischen Dinge zu erledigen, und an zwei Tagen, um verschiedene Stadtteile zu erkunden. Das ist genug, um abends auch etwas vom Nachtleben zu sehen. Es ist nicht viel Zeit in einer so reichen Stadt, aber Sie können sehen, wohin Sie zurückkehren möchten.

7 Tage in Berlin sind eine Woche, in der Sie mehr Museen erkunden und mehr Nachbarschaften sehen.

Berliner Stadtteile

Berlin ist in Stadtteilen organisiert. Jeder Bereich wird ein anderes Gefühl für Architektur, Menschen auf der Straße und Restaurants haben. Hier ist ein kleiner Blick auf einige der beliebtesten Gegenden.

Mitte - Deutsch für "Mitte" liegt mitten in der Stadt und hat die Museumsinsel, die Regierungszentren, den Checkpoint Charlie und das Brandenburger Tor.
Prenzlauer Berg - Nördlich von Mitte ist P'berg eines der am weitesten entwickelten Gebiete des ehemaligen Ostens. Viele Bars, Restaurants und Nachtleben hier.
Kreuzberg - südlich von Mitte, das ist ein großer Bezirk, der viele verschiedene Bereiche und Gefühle hat.
Charlottenburg - Heimat des Zoos und des Kurfürstendamms im Westen.
Friedrichshain - östlich von P'berg entlang des Flusses. Bekannt als eher schmuddeliges böhmisches Gegenkulturgebiet. Hier befinden sich schnell wachsende Gebiete und die Eastside Gallery.

Abendessen Hop!

Suchen Sie sich zum Abendessen eine andere Gegend als gestern Abend aus. Berlin hat ein exzellentes internationales Essen und jedes Viertel hat eine andere Mischung an Orten, die man ausprobieren kann.

Sich in Berlin fortbewegen

Berlin verfügt über ein umfangreiches öffentliches Verkehrssystem mit Fahrzeugen aller Art. Die U-Bahn fährt mit einigen erhöhten Linien und einigen unterirdischen Linien quer durch die Stadt. SBahn sind schnellere Züge, die in einem Kreis um den Ring verkehren, der das Zentrum sowie einen Nord-Süd- und einen Ost-West-Korridor umgibt. Die Straßenbahnen verkehren hauptsächlich im ehemaligen Osten mit einer großen Wechselstelle am Alexanderplatz, dem Verkehrszentrum der Stadt. Überall füllen Busse die Lücken.

Alles läuft auf einem einzigen Ticketsystem. Einzel- und Tageskarten können Sie an Automaten an jeder UBahn- / SBahn-Haltestelle und an einigen, aber nicht allen Straßenbahnhaltestellen kaufen. Das Transportunternehmen BVG hat eine angemessene Website in englischer Sprache zur Information.

Nur 3 Tage in Berlin?

Wenn Sie nur drei Tage in dieser Stadt haben, finden Sie hier eine Reiseroute, die Ihnen einen guten Überblick über die Breite des Angebots von Berlin verschaffen soll. Sie werden mehr Zeit brauchen, um die Tiefe dieser Stadt zu finden.

Erster Morgen: Die Berliner Mauer

So viel von Berlins jüngster Geschichte ist mit der Berliner Mauer verbunden. Infolge des Zweiten Weltkriegs wurden das Land und seine Hauptstadt in vier Teile geteilt. Russland hatte die Kontrolle über Ostdeutschland und Ostberlin und am 13. August 1961 erwachten die Bewohner Ostberlins zu einem Stacheldrahtzaun, der sie von Westberlin trennte. Schließlich wurde es zu einer dauerhafteren Mauer ausgebaut, die die Stadt fast drei Jahrzehnte lang prägte.

Eine der besten Möglichkeiten, die wahre Mauer zu erleben, ist das Freilichtmuseum in der Bernauer Straße. Dieses Denkmal bietet Geschichte auf einem grasbewachsenen Streifen, in dem die Mauer eine Straße und ein Viertel trennte. Sehen Sie sich unbedingt die Kurzfilme im Besucherzentrum in der Nähe des Nordbahnhofs an, bevor oder nachdem Sie die Strecke bis zur U-Bahn-Station Bernauerstrasse zurückgelegt haben, und lesen Sie die Plakate auf dem Weg. In der Mitte gibt es einen Turm, der einen Teil der erhaltenen Mauer erkennen lässt. Die Bernauer Straße ist mein persönlicher Favorit für die Geschichte der Berliner Mauer, weil sie so faszinierend ist.

Einige andere Orte, an denen Sie mehr über die Mauer und das Leben in der ehemaligen DDR erfahren können, sind:

  • East Side Gallery - Dies ist einer der berühmtesten Abschnitte der Mauer, da sie stehengelassen und mit Kunstwerken bedeckt wurde. Das ist touristischer als die Bernauerstrasse, aber für das Kunstwerk immer noch sehenswert.
  • DDR Museum - Dieses interaktive Museum zeigt, wie das Leben in Ostdeutschland war.
  • Checkpoint Charlie Museum - Checkpoint Charlie war der berühmteste Grenzübergang zwischen Ost- und Westberlin. Das Museum beschäftigt sich mit der Geschichte der Berliner Mauer sowie mit Fragen der Freiheit und der Menschenrechte. Das Museum ist viel interessanter als die symbolische Hütte, die draußen steht.
  • Stasi-Museum - In diesem Museum geht es um die Aktionen der ostdeutschen Behörden gegen diejenigen, die es wagten, anderer Meinung zu sein, und sich weigerten, sich anzupassen.

Die Nazi-Ära war ebenfalls eine dunkle Zeit. Schauen Sie sich das Holocaust-Mahnmal an, das die Millionen von Juden ehrt, die in dieser Zeit getötet wurden. Aber bitte, setzen Sie sich nicht auf die Steine ​​und machen Sie hier keine Selfies.

Bitte beachte, dass einige Posts Links enthalten, die mir eine kleine Provision ohne zusätzliche Kosten einbringen.

Erster Tag Nachmittag: Blick auf Berlin

Wenn Sie genug über die Teilung Berlins gelesen haben, ist es Zeit, die blühende Stadt zu sehen, die sie jetzt ist. Es gibt verschiedene Orte, je nach Ihren Wünschen.
Der Berliner Fernsehturm ist das höchste Gebäude der Stadt und bietet einen atemberaubenden Blick auf die Stadt. Von hier aus sehen Sie das Brandenburger Tor, den Hauptbahnhof, den Reichstag, den Tiergarten, den Tempelhof und vieles mehr. Es lohnt sich, Tickets im Voraus online zu kaufen, um lange Wartezeiten zu vermeiden.

In der Nähe des Potsdamer Platzes befindet sich das Panaroma 1, ein hohes Bürogebäude mit einer Terrasse oben. Es ist billiger als der Turm und mit weniger Schnur, aber nicht mitten in allem.

Jagen Sie den Victory Tower aus einer anderen als der üblichen Perspektive. Es liegt mitten auf der Straße, nicht weit vom Brandenburger Tor entfernt. Der goldene Turm mit der geflügelten Statue wurde von Napoleon erbaut und während des Zweiten Weltkriegs bewegt. Er verfügt über eine Treppe und bietet einen herrlichen Blick auf den Tiergarten und das Brandenburger Tor.

Das Reichstagsgebäude ist Sitz der Bundesregierung. Machen Sie eine Audio-Tour durch die Glaskuppel und lernen Sie die deutsche Geschichte und die heutige Regierung kennen, während Sie die Landschaft um sich herum betrachten. Der Eintritt ist frei, Sie müssen sich jedoch rechtzeitig online anmelden.

Wenn Ihnen schwindelig wird und Sie die Stadt von unterwegs aus sehen möchten, führt Sie eine Schifffahrt auf der Spree an vielen Berliner Sehenswürdigkeiten vorbei und bietet Ihnen viele Informationen zu dem, was Sie sehen. Sie sind angenehmer, wenn das Wetter schön ist, und es gibt sowieso nicht viele Flusstouren in den Wintermonaten. Suchen Sie hier nach einer Berlin-Flusskreuzfahrt.

Eine andere großartige Möglichkeit, Berlin (oder eine andere Stadt) zu sehen, ist ein Spaziergang. Berlin hat viele zur Auswahl, abhängig von Ihren Interessen. Hier sind nur ein paar Stadtrundgänge in Berlin zum Auschecken:

  • Berliner Mauer Tour
  • Moderner Berliner Rundgang
  • Historische Halbtagestour durch Ostberlin

Zweiter Tag: Museen und Tore

In Berlin gibt es viele Museen, die positive gesellschaftliche Dinge wie Kunst und Technologie würdigen. Erkunden Sie noch heute ein oder zwei Museen, je nach Ihren Füßen.

Museumsinsel

Museumsinsel für fünf der Besten, darunter Pergamonmuseum, Bode-Museum, Neues Museum, Altes Museum und Alte Nationalgalerie. Diese beherbergen Kunstwerke und Artefakte aus verschiedenen Epochen der Geschichte. Das Pergamonmuseum ist das meistbesuchte Museum in Berlin. Informationen zu weiteren Kunstmuseen finden Sie hier.

Ebenfalls auf der Museumsinsel befindet sich der Berliner Dom. Dies ist die größte Kirche Berlins und stammt aus dem Jahr 1465, allerdings nicht in ihrer jetzigen Form. Gehen Sie hinein für eine Tour oder bewundern Sie es einfach von außen.

Wenn Sie sich für deutsche Geschichte interessieren, besuchen Sie das Deutsche Historische Museum. Hier finden Sie Kunst und Artefakte, die sich über Jahrhunderte hinweg auf Deutschland beziehen.

Für Technikbegeisterte ist das Deutsche Technikmuseum nicht zu übersehen. Es zeigt Exponate aus den Bereichen Luft- und Raumfahrt, Bahntechnik, Navigation, Geschichte der Berliner Luftbrücke und vieles mehr. Es ist nicht im Museum, sondern nur eine kurze U-Bahnfahrt vom Alexanderplatz entfernt

Wenn Sie mehrere Museen besuchen möchten, sollten Sie einen Berlin City Pass erwerben. Es umfasst öffentliche Verkehrsmittel, den Zugang zu mehr Museen, als Sie möglicherweise auf einer Reise besuchen könnten, und mehr. Schau es dir hier an.

Brandenburger Tor

Wenn Sie Zeit auf der Museumsinsel verbringen, gehen Sie die von Bäumen gesäumte Straße Unter den Linden hinauf zum Brandenburger Tor, um eines der (wiederaufgebauten) alten Stadttore zu sehen. Dies ist eines der bekanntesten Symbole der Stadt. Es spielte in vielen Teilen der Berliner Geschichte eine wichtige Rolle und war bei Mauerbau unzugänglich.

Tag drei: Zeit draußen verbringen

Wenn Sie im Sommer in Berlin sind, sollten Sie mindestens einen Tag im Freien verbringen. Der Winter kann lang und dunkel sein, daher verbringt die Bevölkerung im Sommer so viel Zeit wie möglich in der Sonne. Es gibt viele Möglichkeiten, ob Sie aktiv sein oder einfach nur mit einem Bier im Gras liegen möchten.

Berlin hat zwei Zoos und ein Aquarium

Berlin hat eigentlich zwei Zoos, einen im Westen und einen im Osten. Diese sind ideal für einen Besuch mit Kindern, obwohl für Menschen jeden Alters angenehm. Informationen zu beiden Zoos und zum Aquarium finden Sie hier. Der Westzoo (in der Nähe der entsprechend benannten Zoostation an der SBahn) ist größer. Das kleine Aquariumgebäude ist an diesen Zoo angegliedert, erfordert jedoch zusätzlichen Eintritt. Es hat einen viel älteren Stil als die meisten großen modernen Aquarien, ist aber in diesem Fall eine gute Stunde lang vor Kälte und Regen geschützt.

Wenn Sie ein bisschen Natur in der Großstadt suchen, sollten Sie einen Spaziergang durch den Tiergarten machen, der sich westlich des Brandenburger Tors befindet.

Weite Flächen in einer einzigartigen Umgebung finden Sie im Tempelhof-Park im Südwesten der Stadt. Dieser Park war zu Zeiten der Berliner Mauer ein Flughafen und man kann immer noch die Start- und Landebahnen, den Kontrollturm und vieles mehr sehen. Tempelhof ist an den warmen Sommertagen mit Menschen beschäftigt, Drachen steigen lassen, windboarden, joggen und grillen sind beliebte Aktivitäten. Na ja, so sitzt man mit einem Bier auf der Wiese.

Diese Liste ist nicht vollständig. Sicherlich finden Sie in Berlin Dutzende von Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten. Erkunden Sie die verschiedenen Stadtteile, probieren Sie Gerichte aus den verschiedenen Kulturen, die die Stadt geprägt haben, und lassen Sie sich an jeder Ecke von der Geschichte inspirieren. In Berlin gibt es wirklich so viele Dinge zu tun. Die Stadt ist ein Muss für jede Deutschlandreise und verdient viel Zeit.

Schauen Sie sich diese anderen großartigen Beiträge über Deutschland an:

  • Eine Woche voller Unternehmungen in München: Eine Reiseroute
  • Schwarzwald & Jenseits: 1 Woche Reiseroute in Deutschland
  • Beispiel Deutschland Reiserouten
  • Schlösser und Wein: 1-wöchiger Ausflug ins Rheintal

Testimonials und Kommentare

Das klingt nach einem umfassenden Plan, den Sie hier kurz skizziert haben und aus dem wir alle Aktivitäten auswählen können. Ich bin gespannt auf die Stimmung in Berlin. Die Leute sagten vorher, dass es ein entspannter Ort ist, mehr als die meisten Städte in Europa. ist das wirklich der fall oder ist berlin genauso überstürzt wie jede andere große stadt wie etwa sydney oder new york?